Mit ‘Übersetzung’ getaggte Beiträge

Seid gegrüßt ihr geschätzten Leser des Lexemtentakels,

da es jetzt schon einige Gedichte von mir selbst zu lesen gibt und ich in diesen präapokalyptischen Zeiten kapitalistischer Weltherrschaft nicht immer die Muse besitze euch mit neuen Gedicht zu erfreuen die ich entweder durch Inspiration eingegeben bekomme, oder einfach für euch aus dem Hut ziehe, wenn mir nichts besseres einfällt, möchte ich euch von Zeit zu Zeit auch mit Gedichten alter Meister beglücken.
Jetzt bin ich vor ein paar Tagen bei meinem metaphorischen Recherchenspaziergang im worldwideweb über ein paar Gedichte gestolpert die Picasso selbst verfasst hatte und ich dachte: „Die wären es doch wert Übersetzt zu werden um sie auch dem (rein) deutschsprachigen Publikum zugänglich zu machen.“ Gedacht, getan und ich begann zu übersetzen. So einen enormen Arbeitsaufwand stellten die wortmalerischen Gedichte des Meisters nun auch nicht dar, also bekommt ihr, von heute an, jeden Tag dieser Woche ein neues Gedicht zu lesen.
Mit einem passenden Namen hat er sie zwar nicht versehen, aber sie lesen sich dennoch wie Bilder.

Gefunden habe ich die Bilder auf dieser Seite: http://dangerousminds.net/comments/picassos_poetry
einen weiteren link enthält der mich zu noch mehr Gedichten von Pablo Picasso führte:http://www.ubu.com/historical/picasso/picasso_sampler.pdf

Meine Übersetzungen findet ihr entweder immer ganz oben im Blog, oder gesammelt (was auch immer das bedeutet am Ersten Tag, bei einem Gedicht/Tag) hier:
https://lexemtentakel.wordpress.com/tag/pablo-picasso/

Wer nicht wusste, dass Pablo Picasso auch Gedichte schrieb wird vielleicht auch verwundert sein zu hören, dass auch der große Philosoph Aldous Huxley dichtete. Zumindest haben sich einige in meinem Freundes und Bekanntenkreis gewundert. Ich arbeite noch an Übersetzungen zu seinen Gedichtband, habe aber schon ein paar übersetzt. Zwei von diesen Gedichten findet ihr hier:
https://lexemtentakel.wordpress.com/tag/aldous-huxley/

Also liebe Leser
viel Spaß diese Woche mit Gedichten von Pablo Picasso
wünscht euch

Lexemtentakel

P.S.: die Gedichte sind immer um 18:00 Uhr online!!!

Advertisements

Sprechend die Sprache
wir taten was wir fühlten
& berührten die Lippen des Orakels
nach das Opferblut
weggewaschen wurde vom Regen –
geschmückt mit Türmen &
die Freiheit vor & zurück zu reichen
wie eine Messerklinge mit Senkungen
am Ende der Signatur des Biest’s
die Hand im Schatten enthüllt
den rufenden Geist: Es ist hier!
Es ist hier!
Oh Meister des unbeschrittenen Pfades &
der ungebrochene Stock vergeht
des Wasser’s Spiegelung,
Wir wurden beschworen von der Leere –
Die zweifelhafte Existenz rasierter
Haut
erscheint im verhangenen Spiegel
& der Winkel des Pharaos Erektion
enthält das Geheimnis der Pyramide
Was ist, außer dem Geheimnis
des Blattes das niemand anschaut,
ein Lied sich selbst singend?
Wir sehen den Regenwurm sich bewegen
über den Sand – sie nennen es Schreiben
einen Brief an die Menschheit
Eine Motte liebkost meine Wange
Vielleicht bist es du
oder ein altes Stück Faden
Welches auch ein Lied singt.

Dieser Atem von dir
sichtbar im Winter
der Schleier steigt auf
über das Unsichtbare
vom Sichtbaren
du bist die umherirrende Seele
im kristallenen Kreis
des Monokels
oder Licht im Lichtstrom
strömend
eine Figur im zerfetzten Schwarz
Gewebe
kaldäischer Priester
aufsteigend spiralförmig nach oben
wie Rauch & nicht mehr

Der abgelegene Felsblock ragt gerade hoch in den Himmel
Und gibt acht auf die vier Richtungen des ruhigen Sees.
Wellen planschen regelmäßig rund um die Wurzeln des Steines
Wie des Baumes Äste unaufhörlich im Wind zittern.
Der Stein lehnt in den Wellen, eintauchend in seinen Schatten
Während des übergriffigen Abendlichts Schleier seine Spitze in rot verwandelt.
Unbegleitet, ragt er hervor hinter den angehäuften Gipfeln,
Alleine aufsteigend inmitten der weißen Wolken.

10 november XXXV

Veröffentlicht: Februar 12, 2015 in Übersetzungen
Schlagwörter:, , , , , , ,

am Esszimmertisch über einem kolossalen Teppich Farbe getrockneten Blutes der
Aschenbecher
vollgepackt mit Stummeln aussehend wie des kleinen Tods Kopf der
seine Zunge mir herausstreckt
heute in gerade dieser Nacht 10. November 22:15 Uhr schon
was mit dreiviertel
mehr 23:00 Uhr auf der Uhr ergeben sollte die dann zum Vierten schlägt

Stierkämpfer’s
Jacke aus
elektrischen Glühbirnen
genäht mit feinsten
Nadeln
Beschlag
erfunden vom Stier

17 august XXXV

Veröffentlicht: Februar 10, 2015 in Übersetzungen
Schlagwörter:, , , , , , , ,

ein Tasse Kaffee umwirbt das Aroma für immer
das korumpiert den Flügel der ein Harmonium schüttelt
liebkosend ihr scheues weißes Fleisch wie
Küsse die durchs Fenster geweht werden
den Raum füllend mit goldzeisigen Wörtern flatternd
im Ohr geräuschlos und singend
und lachend verrückt trillernd durch seine Venen

15 august XXXV

Veröffentlicht: Februar 9, 2015 in Übersetzungen
Schlagwörter:, , , , , , , ,

ich bin jetzt hier im Nest, wo die Lämmer und der Bär – der Löwe und
das Zebra – der
Wolf und der Panther – der Fuchs, das Winter und das Sommerwiesel –
der Maulwurf und das
Chinchilla – der Hase und der Sand weben in Stille über einer
verlassenen Treppe
nachdem die Party die Woche gewaschen und ausgerungen hatte, das Taschen
regnet ein
Parfume das umherwandert auf der Suche nach seiner Form an einem traurigen Nachmittag welcher
so viele
Gründe hat sich in das ölige Blau einer Daunendecke zu erstrecken; sein Augenwinkel
reißt ertrinkend in
Stücke die Landschaft die er gesichtet an dem Platz wo der Bienenstock sehnt
um Eis zu formen

Die Blumen

Veröffentlicht: Dezember 18, 2014 in Übersetzungen
Schlagwörter:, , , ,

Tag für Tag
zur Rückkehr des Frühlings
beobachte ich meine Blumen, wie sie
ihr Leben verbrennen

Die Kerze, Krokus,
und die goldene Narzisse
Trinken das Feuer des Sonnenscheins –
schell kalt

Und die stolze Tulpe –
wie rot sie glüht! –
ist gelöscht; vor dem Sommer
kann die Rose entzünden

Purpur wie der Innerste
Kern einer sinkenden Flamme
Tief in den Blättern glimmen die Veilchen
zu dem Staub woher sie kamen.

Tag für Tag
zur Rückkehr des Frühlings
beobachte ich meine Blumen, wie sie
ihr Leben verbrennen
Tag für Tag …