Mit ‘Lyrik’ getaggte Beiträge

Zuhause sitzend
worlds-biggest-pac-man zockend
bis zur Ekstase
gelber fressender Kreis
schwarzer Hintergrund
hinter neon leuchtenden kleinen Punkten
und Großen mit Kräften

neon-blaue leuchtende Leitschienen
manchmal verbaut zu einem Labyrinth
manchmal nur einen Rahmen bildend
und alles dazwischen

gejagt von kleinen Geistern
mit Persönlichkeit so sagt man

ein roter Verfolger
ein Pinker bietet den Hinterhalt
ein hellblauer Launischer
und ein oranger Dummkopf

vier Ausgänge zu anderen Labyrinthen

pro geschafften Level
gibt es x1<xn auf
alle gesammelten Punkte
und Früchte
und später andere
teils mystische Objekte
die hohe Punkte bringen

man verbessert seine Stats
und gleichzeitig auch die der Landeswertung
Österreich liegt derzeit auf Platz 29
da die Wertung auf den gesammelten Punkten basiert
gemessen an der Einwohnerzahl eines Landes
und es Staaten mit einer höheren Einwohnerzahl
gibt, die zusammen
mehr Punkte sammeln können
fällt es solchen Staaten
leichter einen höheren Platz in
der Rangliste einzunehmen

alle anderen Menschen
haben wahrscheinlich etwas
besseres zu tun
als sich
mit virtuellen achievments
zu schmücken
in der realen
greifbaren Welt

so sehr man sie auch verabscheuen mag
🙂

Über die Welt

Veröffentlicht: Mai 30, 2017 in Gedichte aus dem Hut
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

Die ganzen Gärten
alles
liegt unter meinem Niveau
wortwörtlich
sprichwörtlich
nicht
denn die Natur
gewinnt immer
gegen mich
dich
uns
alles
die gesamte Menschheit
spätestens
wenn wir tot sind
und
der nächste Baum
auf unseren Gräbern wächst

Wir sind Baum
die Welt ist Baum
alles Leben ist Baum
das gesamte Sein
ist Yggdrasil
glaube ich
wo auch immer
wir gerade sind
unter
oder aber
der Erde
ein welkes
Blatt
dass zu Boden fällt
im Äther

Der Berg steht
und ich Welt schwebt
Vögel zwitschern
im Raum
über den Autos
der Mensch spricht
laut
und lauter
nichts
ist hier je stumm

Das Leben fand ein
Lösung für das Sein
mein
Denken und mein Herz
finden nichts
nie
nie mehr
nimmer
warum auch immer

Karma straft mich
für mein Verlangen
meine Seele lechzt
oder ist es wieder nur
mein Ego
das mich quält
mit Verlangen nach neuen
WEgen in der Zeit
des Daseins fette Beute
oder die fetteste
die es immer zu sein scheint

Wiesehr sehne ich mich
nach dem Geschmack
deiner Lippe
den ich nie kosten durfte
da du gekonnt
dich meinen Berührungen entzogst
mein Gier nach deinem
zarten Fleisch riechen konntest

Nie würde ich dich
verletzen
ausnutzen
in irgendeiner Weise
lieber fresse ich mich
selbst innerlich auf
und kotze meine Gedärme
in die Gosse
in die mich mein schweres Herz
zu ziehen scheint

Damn u woman
hear the pain of my heart
screaming your name
into the depths of the universe

But I keep my cool
lasse den Krieg herrschen
in mir
doch nicht äußerlich
keine Betäubung
totale Kontrolle

ich atme ein
ich atme aus

zen gehe ich
meinen Weg wie ich
denke dass er sein sollte
in eine vorbestimmte Richtung
doing my best
weil es so sein sollte
optimistisch sehe ich der Zukunft entgegen
ob mit oder ohne
dir
denn darauf scheine
ich keinen Einfluss zu haben

In der Nacht
ist es dunkel
aber die Geräusche
enden nicht

lärmende Autos
auf dem Weg
irgendwohin
nach Hause

Reifen
Motoren
und ihre Benutzer

und der Strom
surrt versteckt
in Körperlosigkeit

Draußen scheint die Sonne
es ist Frühling
ich
sitze herinnen

Draußen ist es Frühling
ich
sitze herinnen und
überlege hinauszugehen um
den blauen Himmel direkt
zu sehen und nicht nur
durch Vorhang, Scheibe und Geäst
des Baumes, den ich
mit einen Armen nicht erreiche

Draußen ist der Himmel blau
ich
sollte hinaus
denn herinnen ruft das Internet
, das ich draußen nicht habe
und ich stattdessen nervös vermisse

Draußen ist nicht drinnen
wo ich einfach so
nackt auf der Couch
lesen kann und zu Internetpornographie
wechseln wenn mein Gehirn zu müde wird

Draußen scheint die Sonne
irgendwo am Himmel
von meinem Fenster sehe ich sie nicht

Draußen Scheint die Sonne
ich
glaube sie will mir Motivation tanken

Hier wirkte alles
so bedrohlich
als die Menschen
draußen die Autotüren knallten
in der Stille
des kurzfristig abwesenden Verkehrs

dann wieder Verkehr
schrecklich grollend laut

und wieder Stille

in der Dunkelheit der Nacht

tönen noch Autos
kurz nach Anbruch

Kinder spielen
so klingt es
Kinder spielten
so klang es
bevor sie langsam zu Bett gingen

wieso die
um diese Zeit noch draußen sein durften
stellte sich als Frage
in den Raum
in der Zeit
in die Zeit

auch Erwachsene sind zu hören
und immer noch Kinder

die Bedrohung verflog
augenscheinlich
vielleicht
vielleicht erst vorerst

nur nicht
der Verkehr

Die kleine Larve

Veröffentlicht: August 12, 2016 in Gedichte aus dem Hut
Schlagwörter:, , , , , , ,

Neuerdings im Bluterguss
schlief die Larve
und ernährte sich
bis sie groß werden würde
und sich von deinem
Fleisch zu ernähren beginnt
noch ist sie klein
die Larve
doch bald
ist sie groß
Blut und Eiter
machen ihr nur noch größeren Appetit
der kleinen Larve
ist einmal durchfressen
wird dein Fleisch keine Zeit mehr haben
sie regenerieren zu können
und sie macht sich über deinen
ihr ausgelieferten Körper her
und dann nimmst du sie
wenn sie groß genug ist
und setzt sie in der freien
Wildbahn aus im Park

Veröffentlicht: August 11, 2016 in Gedichte aus dem Hut
Schlagwörter:, , , , , , ,

Select
and start to write
oder so
stand am Anfang

Von allem
vielleicht
auf jeden Fall
an diesem

am Anfang
war der Anfang
vom Anfang

anfänglich
war es am Anfang
anfangs

und am Anfang
fing es auch an … … …

Meine Pflanzen

Veröffentlicht: August 10, 2016 in Gedichte aus dem Hut
Schlagwörter:, , , , , ,

Eine Pflanze
auf einem Regal
neben anderen Pflanzen.
Vorwiegend Kakteengewächse
und ein Efeu

Stehen da
schauen mich an
mit ihren Augenlos
gesichtslosen Gesichtern
einfach existierend.

Pflanzen

Rosmarin
in vermutlich falscher Erde
ist zur Hälfte verdorben
aber saftig zur Anderen
in seinem Topf

Andere Pflanzen
die lange Arme entwickeln
stehen in Gläsern mit Wasser
und warten vielleicht darauf
umgetopft zu werden

Die blaue Hortensie
ist auch
schön
in ihrem Topf
und blüt blau
neben ihren grünen Blättern

Zwei Orchideen
weil eine allein
alleine wäre
neben dem Fester

Der Baum
der Baum
der steht im Topf
schon lange und lebt

Zamioculcas zamiifolia
die Glücksfeder
die die Tür zum Eingang bewacht
auf ihrem Platz
unter dem Bild

Basilikum
der würzt das Essen salatig-frisch
die Petersilie auch irgendwie
und die Grünlilie vermehrt sich schnell und leicht

Nacht

Veröffentlicht: August 9, 2016 in Gedichte aus dem Hut
Schlagwörter:, , , , , , , , , ,

Die Nacht ist dunkel
draußen vor dem Fenster
in den von Licht
versteckten Fenstern

Drinnen scheint Licht
über die Stellen
von denen die Dunkelheit
verdrängt wurde

Stimmen ertönen
aus dem Dunkel
von unten
von der Straße

In den Hinterhöfen
spielen Kinder
Menschen rufen
Autos fahren

Eine Glocke läutet in der Ferne
vielleicht zu einer abendlichen Messe
Das Umspannwerk arbeitet fröhlich dahin
Wenn alles leise sein sollte

Aber auch die Waschmaschine geht
verbreitet Lärm aus dem inneren
der Wohnung in einem der Häuser
in der nächtlichen Siedlung

Geräusche sterben nie
wenn einer da ist sie zu hören
und wahrscheinlich auch dann
ertönen sie noch immer – ungehört

Die Nacht bleibt dunkel
bis zu Tagesanbruch
sucht jeder eine Mütze Schlaf
um Energie zu tanken

Wenn der Tag anbricht
wird es langsam hell
Dunkelheit wird
in Lauerstellung getrieben

Wartend bis zu nächsten
Nacht
um wieder
die Oberhand zu haben

Stimmen kommen
und gehen wieder
in ihrer Abwesenheit
hört man auch