Mit ‘Editorial’ getaggte Beiträge

So liebe Leser,

ich strecke meine Tentakel diesmal in neue Richtungen. Ich taste und erfühle und finde einen Haufen Tarotkarten.

Wonach ich sie gefragt habe könnt ihr in der nächsten Woche lesen. Ich habe zwar nur das Protokoll übernommen, aber mit ein bißchen Fantasie hört ihr was sie euch sagen wollen.

Falls ihr selbst auch Fragen habt, die das Gefüge der Menschheit und die Räder des Dharmas  betrifft, schreibt mir. Ich werde die Karten dann nach euren Anliegen befragen.

Die Gedichte findet ihr HIER.

Viel Spaß beim Lesen und keine Angst wünscht euch euer

Lexemtentakel

Editorial

Veröffentlicht: Juni 16, 2015 in Editorial Archiv
Schlagwörter:,

Seid gegrüßt ihr geschätzten Leser des Lexemtentakels,

es hat lange gedauert, bis ihr wieder etwas von mir lesen dürft bzw., dass ich euch wieder neuen content hier auf den Blog stelle, doch das Warten hat nun endgültig ein Ende.

In den nächsten Tagen werde ich etwas neues versuchen/versuchen lassen. Ich werde den Lexemtentakel um einen Tentakel erweitern: die Kunst. Für mich war die bildende Kunst im ein wichtiger Quell meiner Inspiration, aber obwohl meine Finger die Fähigkeit des 10-Fingersystems besitzen und mein Geist die des Alphabetismus, können meine Hände keine Kunst erzeugen die mein Geist für ästhetisch Wertvoll hält. Deshalb überlasse ich das auch anderen und nutze diese Erzeugnisse zu kontemplativen,
meditativen und inspirativen Zwecken.

Jetzt kommt es dazu, dass mein guter Freund KRI Kammerhofer ein Fenster des Grazer Kult-Beisls und Feinkostgeschäft MILD zur Verfügung gestellt bekam und in diesem eine kleine Schaufenster Galerie namens SCHARF eingerichtet hat. Alle paar Monate bekommt hier ein anderer Künstler die Chance dieses Fenster zu gestalten bzw zu designen.
Aber damit noch nicht genug. Wenn wieder Zeit für eine Vernissage ist, kommt noch ein anderer Mann auf den Plan: Wolfgang Oeggl. Als studierter Philosoph und selbst Dichter ist er mehr als qualifiziert die einführenden Worte der jeweiligen Ausstellungen zu halten. Vielleicht darf ich irgendwann in der Zukunft auch ein paar seiner Gedichte euch präsentieren, aber diesmal steht alles im Zeichen der bildenden Kunst.

Was er zu sagen hat lest ihr am Besten selbst, denn ich möchte nicht derjenige sein, der euch euren Trip in die Welt der Kunst spoilt. Die Texte in nicht chronologischer Reihenfolge findet ihr hier:

Renate Krammer

ILA

Peter Angerer

Markus Guschlbauer

Severin Hirsch

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

eurer LeXeMtEnTaKeL

Seid gegrüßt ihr geschätzten Leser des Lexemtentakels,

da es jetzt schon einige Gedichte von mir selbst zu lesen gibt und ich in diesen präapokalyptischen Zeiten kapitalistischer Weltherrschaft nicht immer die Muse besitze euch mit neuen Gedicht zu erfreuen die ich entweder durch Inspiration eingegeben bekomme, oder einfach für euch aus dem Hut ziehe, wenn mir nichts besseres einfällt, möchte ich euch von Zeit zu Zeit auch mit Gedichten alter Meister beglücken.
Jetzt bin ich vor ein paar Tagen bei meinem metaphorischen Recherchenspaziergang im worldwideweb über ein paar Gedichte gestolpert die Picasso selbst verfasst hatte und ich dachte: „Die wären es doch wert Übersetzt zu werden um sie auch dem (rein) deutschsprachigen Publikum zugänglich zu machen.“ Gedacht, getan und ich begann zu übersetzen. So einen enormen Arbeitsaufwand stellten die wortmalerischen Gedichte des Meisters nun auch nicht dar, also bekommt ihr, von heute an, jeden Tag dieser Woche ein neues Gedicht zu lesen.
Mit einem passenden Namen hat er sie zwar nicht versehen, aber sie lesen sich dennoch wie Bilder.

Gefunden habe ich die Bilder auf dieser Seite: http://dangerousminds.net/comments/picassos_poetry
einen weiteren link enthält der mich zu noch mehr Gedichten von Pablo Picasso führte:http://www.ubu.com/historical/picasso/picasso_sampler.pdf

Meine Übersetzungen findet ihr entweder immer ganz oben im Blog, oder gesammelt (was auch immer das bedeutet am Ersten Tag, bei einem Gedicht/Tag) hier:
https://lexemtentakel.wordpress.com/tag/pablo-picasso/

Wer nicht wusste, dass Pablo Picasso auch Gedichte schrieb wird vielleicht auch verwundert sein zu hören, dass auch der große Philosoph Aldous Huxley dichtete. Zumindest haben sich einige in meinem Freundes und Bekanntenkreis gewundert. Ich arbeite noch an Übersetzungen zu seinen Gedichtband, habe aber schon ein paar übersetzt. Zwei von diesen Gedichten findet ihr hier:
https://lexemtentakel.wordpress.com/tag/aldous-huxley/

Also liebe Leser
viel Spaß diese Woche mit Gedichten von Pablo Picasso
wünscht euch

Lexemtentakel

P.S.: die Gedichte sind immer um 18:00 Uhr online!!!