Mit ‘Augen’ getaggte Beiträge

Die Rückkehr ins Café

Veröffentlicht: März 28, 2017 in Gedichte aus dem Hut
Schlagwörter:, , , , , , ,

Im Café ist alles wie immer
Menschen
reden, rauchen
lesen, lachen
ich verstehe
nicht alles
und will auch
nicht immer
alles verschwimmt zu einem
Rauschen
wenn
ich es will vergesse
ich meine Augen
und öffne
das dritte
und tauche ein
in Gespräche
am Nachbartisch
oder einem anderen
höre ein Lachen hier
eine Erklärung da
Politik dort
eine Zeitung wird umgeblättert und
gefaltet weil zu groß

Ich will nichts sehen
bemerke Autos
Fußgänger
Zigaretten
eine Frau die mich
anstarrt
und doch nur in die Leere
welche sich in meiner
Richtung befindet

Im Café ist alles wie immer
die Tische
die Sessel
die Aschenbecher, Speisekarten, Servietten und Teekannen
Draußen scheint die Sonne
endlich regelmäßig

Ich sehe mich um
Blindstellen geht nicht auf Dauer
Ich fühle mich nicht beobachtet
in meiner Rolle als Beobachter
Zuhörer

Im Café ist alles wie immer
und bleibt es auch
vermutlich
bis zum allgemeinen
Rauchverbot oder
einem Umbau

Sie lauern in den Schatten

Veröffentlicht: März 11, 2014 in Lyrik allgemein
Schlagwörter:, , ,

Es war früh
der Regen tropfte auf den Boden
es lauerten Gefahren im Dunkeln
Augen die mich beobachteten
starrten mich an

„Sie lauern in den Schatten
und fressen unsere Seelen“
schoss es mir in den Kopf
ich machte einen Satz nach hinten
die Angst blieb

Draußen war es dunkel
der Regen tropfte auf das Dach
ich kauerte in einer Ecke
die Knie zur Brust gezogen
A N G S T

Kurz vor dem Morgen
kamen sie
sie wollten mich holen
oder zeigten sich mir einfach nur so
ihre Augen waren gelb

Ich blieb den ganzen Tag noch
dort in der Ecke
ich hatte A N G S T
aber dort war ich sicher
sicher vor I H N E N